Datenschutzinfo

30.06.2019

Bei unserer Jugendfeuerwehr stand an diesem Wochenende der Berufsfeuerwehr-Tag auf dem Übungsplan.

Dazu hatte sich unser Nachwuchs im Gerätehaus des Löschzugs – wie bei einer Berufsfeuerwehr – zu einer „24-Stunden-Schicht“ eingefunden. Treffen war am frühen Freitagabend. Die Schicht begann dann zunächst mit der Einteilung der Trupps und Übernahme der Einsatzfahrzeuge.

Das Betreuerteam um Jugendwart Markus Hartmann hatte für die Veranstaltung eine Reihe an Übungseinsätzen für den Nachwuchs vorbereitet. So galt es unter anderem bei einer Technischen Hilfeleistung eine eingeklemmte Person zu befreien oder eine angenommene Ölspur zu beseitigen. Die Jugendlichen waren mit Feuereifer bei der Sache. Beim Wachunterricht zwischen den Einsätzen bekamen sie von den Betreuern Wissenswertes zur Brand- und Löschlehre vermittelt und übten die Brandbekämpfung mit Feuerlöschern an einer gasbefeuerten Brandübungsanlage.

Aber auch der Spaßfaktor kam bei einem Hindernisparcours auf dem Gelände des Gerätehauses nicht zu kurz.

Daneben galt es auch noch den Küchendienst zu erledigen und die gemeinsamen Mahlzeiten vorzubereiten. Bei einem so prall gefüllten abwechslungsreichen Programm verging die „24-Stunden-Schicht“ für unseren Feuerwehrnachwuchs wie im Flug und endete dann am Samstagnachmittag.

Hier einige Fotos vom Berufsfeuerwehr-Tag in Merklinde.

17.06.2019

Bei bestem Sommerwetter haben wir heute die in unserem Löschzug schon traditionelle gemeinsame Übung von Jugendfeuerwehr und Aktiven durchgeführt. Aufgabenstellung war die Wasserförderung über lange Wegstrecken.

Mit Feuereifer und großer Begeisterung waren unsere Nachwuchskräfte bei der Übung dabei.

Anschließend haben wir beim gemeinsamen Grillen die Übung ausklingen lassen.

Hier einige Bilder von unserer gemeinsamen Übung.

 

25.05.2019 

Heute ging es bei einer Übung für Drehleitermaschinisten und Leiterführer hoch hinaus.

An einem Übungsobjekt galt es, die Drehleiter richtig in Stellung zu bringen, um die von unserem Ausbilder jeweils vorgegebenen Zielpunkte anzufahren. Jeder Teilnehmer hatte dabei die Gelegenheit, unter fachkundiger Anleitung mehrfach an verschiedenen Stellen die Drehleiter in Stellung zu bringen und das Objekt mit dem Korb der Drehleiter anzufahren.

Eine tolle Übung, die allen Beteiligten viel gebracht hat, um im Einsatzfall die Drehleiter richtig in Stellung zu bringen und Personen retten zu können. Dazu auch einige Fotos von der heutigen Übung.

Alarmierung:

Datum: 08.05.2019

Uhrzeit: 21:43 Uhr

Einsatzstichwort: Zimmerbrand

Einsatzort: Schwerin / Ginsterweg

 

Zusammen mit den hauptamtlichen Kollegen wurden wir zu einem Zimmerbrand in den Stadtteil Schwerin alarmiert. Bei Eintreffen stellte sich die Lage so dar, dass Essensreste auf einem Herd brannten und die sich darüber befindliche Dunstabzugshaube entzündete.

Im Verlauf des Einsatzes unterstützten wir durch die Stellung eines Sicherheitstrupps sowie durch Sicherung des Grundschutzes für das Stadtgebiet.

Gegen 23:00 Uhr war der Einsatz für uns beendet.

06.05.2019 

Der heutige Übungsabend stand im Zeichen einer Einsatzübung, die wir gemeinsam mit der Betriebsfeuerwehr THIMM auf dem dortigen Firmengelände durchgeführt haben. Das Übungsszenario war ein angenommenes Brandereignis in einem Betriebsbereich mit zwei vermissten Mitarbeitern. Die Räumlichkeiten waren entsprechend mit Nebelmaschine und Übungsdummys präpariert worden. Schwerpunkte dieser gemeinsamen Übung waren neben Menschenrettung und Brandbekämpfung die Atemschutzüberwachung.

Die vorgehenden Atemschutztrupps wurden von Angehörigen der Betriebsfeuerwehr unterstützt. Auch in den übrigen Einsatzbereichen funktionierte die Zusammenarbeit mit den Kameraden der Betriebsfeuerwehr THIMM ausgezeichnet. Entsprechend positiv fiel auch das Fazit der Übung aus.

Die nachfolgenden Fotos vermitteln einen Eindruck unserer Einsatzübung.

Atemschutz-Notfalltraining am 13.04.2019

Heute absolvierten wir unser zweites Notfalltraining in diesem Jahr.

Zum einen erfüllen wir somit unsere Einsatzübungen nach FwDV 7 und zum anderen schulen wir eine extreme Einsatzsituation. Den vorgehenden Trupps wurde die Sicht durch Folien auf der Atemschutzmaske erschwert. Der Angriffstrupp erhielt den Einsatzbefehl, eine Brandbekämpfung durchzuführen.

Durch einen vermuteten Atemschutzunfall wurde eine Mayday-Meldung abgesetzt und der Sicherheitstrupp alarmiert. Die eingesetzte Atemschutzüberwachung unterstützte und dokumentierte den gesamten Verlauf. Das Zusammenspiel zwischen allen Übungsbeteiligten, sowie der Einsatz aller technischen Möglichkeiten, wurde realitätsnah geübt.

In den einzelnen Nachbesprechungen konnten Hinweise zum Ablauf und zur Ausübung der Tätigkeiten gemacht werden. Alle Beteiligten gingen mit einem positiven Feedback in das Wochenende.

 

Zur Werkzeugleiste springen