Im Jahre 2014 wird der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Castrop-Rauxel-Merklinde 85 Jahre alt.

Die Feuerwehrmusik hat natürlich nicht nur in Merklinde eine lange Tradition, sie findet ihre Wurzeln beim Militär.

In der Vergangenheit dienten Trommeln, Pfeifen und Hörner zur Übermittlung von Signalen und Befehlen. Ein Zeugnis hierfür legen die alten Fotos ab, auf denen Feuerwehrmänner mit Pickelhauben und stolz geschwellter Brust abgelichtet sind und auf denen der mit der Rot Kreuz-Binde gekennzeichnete Sanitäter direkt neben dem Hornisten der Einheit steht.

So war es auch bei der Bürgerfeuerwehr Bövinghausen-Merklinde, die am 29.10.1904 gegründet wurde.

Bereits in der Jahreshauptversammlung am 01.11.1905 wurde ein Kamerad mit der Aufstellung eines Spielmannszuges beauftragt. Zu welchem Zeitpunkt diese Aufstellung tatsächlich erfolgte, ist leider nicht übermittelt worden. Tatsache ist, dass der Spielmannszug der FF Merklinde bereits zum 25jährigen Jubiläum im Jahre 1929 bestand. Dies wird durch Zeitungsartikel aus dem Jahre 1929 belegt. Da leider keine weiteren Anhaltspunkte für das Entstehen des Spielmannszuges bekannt sind, wird daher das Jahr 1929 als Gründungsjahr angesehen. Wer den Spielmannszug ausbildete oder gar führte ist ebenfalls nicht mehr zu ermitteln. Sicher ist jedoch, dass der Spielmannszug, die so genannte Knüppelmusik von Kameraden aufgebaut wurde, die ihre Erfahrungen aus Militärzeiten mitbrachten. Schließlich hatte man gedient und so mancher Soldat leistete seinen Dienst bei einer der vielen Musikeinheiten.

Nach dem Zweiten Weltkrieg waren es Männer wie Bernhard „Onkel Berni“ Peters, die ihr musikalisches Handwerk bei der damaligen Deutschen Wehrmacht erlernt hatten und die ihr Können in das Spielmannszugwesen in Merklinde einbrachten.

Als erster Stabführer nach dem Krieg war Willi Rottmann mit dem Wiederaufbau bzw. der Reaktivierung des Spielmannszuges betraut. Für die Spielleute waren die Ausmärsche in der damaligen Zeit oftmals die einzige Möglichkeit was anderes zu sehen und Abwechslung und Zerstreuung zu finden.

Ausflüge mit dem Stadtverband nach Rüdesheim oder die vielen Schützen- und Feuerwehrfeste zu denen man ausmarschierte, sind bei den damaligen Teilnehmern unvergessen geblieben.

Unvergessen ist auch, dass es in Merklinde neben dem Spielmannszug, für eine kurze Zeit einen Fanfarenzug gab und dass die gemeinsamen Auftritte und Ausmärsche ein imposantes Bild hinterlassen haben.

Seit dem Ende der 60er Jahre findet alljährlich der Merklinder Nikolausumzug statt und ist somit zu einer festen Institution und einer schönen Tradition im Gemeindeleben von Merklinde geworden.

Willi Rottmann schied im Jahre 1972 aus und Heinz-Wilhelm Franke übernahm den Tambourstab des Spielmannszuges.

Die 70er- und Anfang der 80er Jahre waren die Hoch-Zeiten der Spielmanns-, Fanfarenzüge und Trommlerkorps. Im Sommer befand man sich fast an jedem Wochenende auf einem Ausmarsch. Feuerwehr- und Schützenfeste, Knappen- und Freundschaftstreffen, Jubiläen, Ständchen und allerlei andere Veranstaltungen wurden musikalisch begleitet.

Heinz Franke nutzte des Weiteren den Spielmannszug zum Knüpfen von neuen Kontakten sowie zur Pflege der bestehenden. Auftritte beim Tag der offenen Tür der FF Dormagen-Zons und die Besuche in der Eifel, bei den großen Festen der Feuerwehren Preist und Herforst sowie des Musikvereins Herforst waren die Highlights jener Jahre.

Auch die mehrmalige Teilnahme am Rosenmontagsumzug in Düsseldorf darf hier nicht unerwähnt bleiben.

Auf den Veranstaltungen der Feuerwehren des Kreises Recklinghausen und hier besonders auf den Veranstaltungen der Jugendfeuerwehr, waren die Spielleute aus Merklinde immer präsent und nicht wegzudenken.

Zum Jubiläum 1979 wurde erstmals der Große Zapfenstreich einstudiert und im Festzelt dargeboten. Diese Darbietung fand großen Beifall bei den Besuchern.

Doch auch, wenn durch den einen oder anderen Marsch das Repertoire erweitert wurde, das Image der lauten Knüppelmusik entsprach häufig der Realität. Qualität wurde oft durch Lautstärke ersetzt.

Seit April 1987 obliegt die musikalische Leitung des Spielmannszuges Torsten Franke.

Auch er setzt sich besonders dafür ein, dass die freundschaftlichen Beziehungen zu der Feuerwehr und dem Musikverein Herforst weiter gepflegt und vertieft werden. Doch es ist eigentlich viel mehr als das. Der Spielmannszug und auch die restlichen Kameradinnen und Kameraden des Löschzuges Merklinde sind seit 36 Jahren ein fester Bestandteil der „Herbischter Feste“. Die bestehenden Kontakte und Verbindungen beziehen mittlerweile ganz Herforst mit ein.

Als Höhepunkt des jeweiligen Feuerwehrfestes gilt die Darbietung des Großen Zapfenstreichs, gemeinsam mit dem Musikverein Herforst.

Im Jahre 1989 wurde der Arbeitskreis Musikwesen der Musik treibenden Züge des Kreises Recklinghausen und der Stadt Gelsenkirchen gegründet, in dem der Spielmannszug Merklinde, damals als stärkster von vier Zügen Mitglied wurde.

Die Mitwirkung ermöglichte es, den musikalischen Horizont zu erweitern und Mut zu neuer und auch anderer Musik, als der Marschmusik zu finden.

Seit dieser Zeit hat sich das Repertoire erheblich erweitert, ohne dass sich der Spielmannszug von der traditionellen Marschmusik gelöst hat.

Die musikalische Qualität hat sich spürbar verbessert und es ist ein schönes Gefühl, wenn immer wieder Menschen lobende und anerkennende Worte für eine musikalische Leistung finden. Ähnlich verhält es sich mit dem Nikolausumzug in Merklinde. Hier spielen wir seit vierundzwanzig Jahren, neben dem bekannten Nikolauslied nur noch traditionelle Weihnachtslieder.

Die Resonanz bei den teilnehmenden Kleinen und Großen ist sehr positiv und das ist ein weiterer Ansporn, die Tradition der Feuerwehrmusik lebendig zu halten.

Abschließend bleibt zu erwähnen, dass dem Spielmannszug aktive Kameradinnen und Kameraden des Löschzuges und der Jugendfeuerwehr Merklinde sowie der Ehrenabteilung angehören. Diese Feuerwehrleute beschäftigen sich neben ihrem Umfang reichen Dienst und der damit verbundenen Ausbildung zusätzlich mit der Musik.

Anzumerken ist weiterhin, dass es in Zeiten von vielfältigen Freizeitangeboten, besonders für Jugendliche, nicht mehr so einfach ist, Begeisterung für diese Musik zu erzeugen und dass viel Idealismus benötigt wird, sich immer wieder dafür einzusetzen.

Bei dieser Gelegenheit gilt es all denen zu danken, die sich am Fortbestehen des Spielmannszuges Merklinde beteiligen und die diesen nötigen Idealismus aufbringen und es bleibt zu hoffen, dass dem Spielmannszug des Löschzuges Merklinde auch in Zukunft das Trommeln und Flöten nicht vergeht.

Zur Werkzeugleiste springen